Sportgymnastik: Fünfmal WM-Gold in vier Disziplinen für Russland [mit Videos]

Das russische Duo Kudrjawzewa-Mamun startet bei der laufenden WM in der Türkei noch besser als erwartet

Das schaffen auch nur in Russland nur noch die Gymnastik-Damen. Fünfmal Gold gab es für die russische Mannschaft in den ersten vier Einzel-Wettkämpfen der RSG-Weltmeisterschaft im türkischen Ismir.

Goldserie für Russinnen Kudrjawzewa und Mamun

Abwechselnd erklommen die Mannschaftskameradinnen Jana Kudrjawzewa und Margarita Mamun die Spitze des Treppchens, außer mit dem Ball. Bei Reifen und Keulen siegte Kudrjawzewa, am Band Mamun.  Mit dem Ball wurden sie dann punktgleich beide Weltmeisterinnen und Silber fiel deshalb aus. Für Teilnehmerinnen aus anderen Ländern blieben – wie so oft – die Bronzemedaillen übrig, die an die Südkoreanerin Son mit dem Reifen, an die Weißrussin Staniouta mit dem Ball und an die Ukrainerin Risaditowa mit Keulen und Band gingen. Von der WM präsentieren wir wunderschöne Aufnahmen unseres Hausfotografen Barny Thierolf, der aktuell in der Türkei für uns vor Ort ist. In den kommenden Tagen wird dann die Königin dieses eleganten Sports im Mehrkampf gekrönt und es treten dann die Gruppen gegeneinander an, wo die Konkurrenz für die favoristierten Russinnen härter ist und durchaus auch andere auf das Siegertreppchen kommen könnten.

Der Weltgymnastikverband FIG hat aus Ismir auch einige Performances online gestellt, von denen wir hier eine Auswahl zeigen wollen. Hier die schon sehr erfolgreiche Jana Kudrjawzewa, ihres Zeichens übrigens auch dreifach-Weltmeisterin von 2013 bei ihrer ersten Übung mit dem Ball:

Hier zum Vergleich ihre stärkste Konkurrentin Margarita Mamun am gleichen Gerät, die 2013 bei der WM auch die beiden übrigen Wettkämpfe für sich entschied:

Am Ende noch die Weißrussin Melitina Staniouta mit dem Reifen, die schon unzählige Male hinter den beiden auf Siegertreppchen stand, sich aber auch mal zwischen sie schob, wenn eine patzte:

Fotos: © Barny Thierolf, russland.TV