Spaniens horrende Niederlage gegen Holland ruft in Russland Erinnerungen wach

image_pdfimage_print

Die Spanier haben sich bei ihrem Auftaktspiel bei der WM in Brasilien mit einem 1:5 gegen Erzfeind Niederlande bis auf die Knochen blamiert. Da war doch was gewesen, sagt sich der russische Fan. Er muss nicht lange nachdenken: Spanien hat Russland 2008 bei der EM zweimal mächtig in die Wüste geschickt – erst gab es ein 4:0 im ersten Gruppenspiel und dann noch einen 3:0-Kantersieg für die „rote Furie“ im Halbfinale.

Der amtierende Welt- und Europameister erlebt nun, genau wie Russland vor sechs Jahren, den bitteren Beigeschmack einer haushohen Niederlage. Und das ausgerechnet gegen die Holländer, die sie 2010 im WM-Endspiel in Südafrika bezwungen hatten. Für Russland war das 0:4 damals in Innsbruck ein regelrechter Schock. Aber sogar Trainer Guus Hiddink gab zu, die Niederlage sei durchaus verdient gewesen.

Die herbe Klatsche hatte dann aber doch etwas Gutes: Russland erreichte schließlich völlig überraschend das Halbfinale, im Land herrschte ein wahrer Fußballrausch – und der Gegner hieß erneut Spanien! Diesmal lautete das Ergebnis 0:3 – die Russen verkauften sich vernünftig, die Niederlage war eindeutig zu hoch und schmeichelte dem künftigen Europameister.

Russland startet am Mittwoch um 00 Uhr MESZ in das Welt-Turnier. Der erste Gegner in Cuiaba ist Südkorea. [sb]