Sobinbank ändert Finanzpolitik

Die Bank „Rossia“ wurde durch die Zahlungssysteme „Mastercard“ und „Visa“ mit Sanktionen belegt und kann nun zeitweilig den Kunden keinen Service für bargeldlosen Zahlungsverkehr mehr anbieten. Jetzt ändert die Sobinbank ihre Finanzpolitik und folgt dem Beispiel des Mutterhauses.

Betroffen von diesen Sanktionen ist auch die „Sobinbank“, die eine Bank im Bankensystem „Rossia“ ist. Trotz der lautstarken Versprechungen der USA und Westeuropas, dass die eingeleiteten Sanktionen nur einen kleinen ausgewählten Personenkreis treffen, erweist sich in der Praxis, dass durch die Sperrung der elektronischen Zahlungsmittel nun einige hunderttausend kleine russische (und einige ausländische) Bürger betroffen sind, die bis zur Einführung eines eigenen russischen elektronischen Zahlungssystems nun immer „cash“ bezahlen müssen.

Die Bank „Rossia“ hat bereits vor rund zwei Wochen verkündet, zukünftig keinerlei Valutatätigkeiten mehr auszuführen und sich ab sofort vollständig auf den russischen Markt zu konzentrieren und nur noch mit der nationalen Valuta „Rubel“ zu arbeiten.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>