„Schneller? Höher? Stärker?“ – Sportliches Thema beim 10. Medienforum

Kaliningrad – Die Olympischen Winterspiele in Sotschi, die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland und die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland – diese sportlichen Großereignisse in Deutschland und Russland bieten sich an, über die Erfolge, Herausforderungen und Perspektiven aus sportjournalistischer Sicht zu diskutieren. Dazu tauschen sich beim 10. Medienforum 45 russische und deutsche Experten aus dem sportjournalistischen Bereich unter dem Titel „Schneller? Höher? Stärker? – Sportjournalismus in Russland und Deutschland“ aus.

Experten aus der sportjournalistischen Branche diskutieren vom 24.-26. Oktober 2013 beim 10. Medienforum in Kaliningrad über die Bedeutung des Business im Sport, seine Unterhaltungsfunktion und die Veränderung der Anforderungen an die Berichterstattung.

Unter den Teilnehmern befinden sich Peter Kaadtmann, Teamchef von ARD und ZDF bei den Paralympics, Heiko Mallwitz, Sportkommentator beim Sender Sky, Robert Ide, Leiter der Berlin/Brandenburg-Redaktion Des Tagesspiegels, Lew Rossoschik, stellvertretender Leiter des Russischen Sportjournalistenverbands und Witalij Makarow, Pressesprecher des FC »Baltika«, Michail Lichatschew, Trainer der russischen Beachsoccer Nationalmannschaft und Andrej Strokin, Vizepräsident des Paralympischen Komitees.

Das Programm des Forums umfasst zahlreiche Vorträge über Aspekte des deutschen und russischen Sportjournalismus, ein Workshop mit dem russischen Journalisten Igor Rabiner und der deutschen Hochschuldozentin Dr. Verena Burk sowie eine Exkursion zu dem Sport- und Gesundheitszentrum in Kaliningrad und dem Zentrum für Rhythmische Sportgymnastik und Ästhetische Sportarten. Ein Tag der Konferenz ist dem paralympischen Sport gewidmet. Den Teilnehmern wird das neue deutschrussische Projekt »Paralympics-Zeitung« vorgestellt, welches im Rahmen der Olympischen Winterspiele in Sotschi realisiert werden soll.

Die Veranstaltung wird vom Deutsch-Russischen Forum e.V. organisiert und von dem Gouverneur des Kaliningrader Gebiets, Nikolaj Cukanow, der Paralympics-Zeitung, dem Deutschen Auswärtigen Amt und der Robert Bosch Stiftung GmbH unterstützt.

Treffen in diesem Format, zwischen deutschen und russischen Journalisten, werden jedes Jahr in einer anderen russischen Stadt organisiert. Das Deutsch-Russische Medienforum in Kaliningrad ist die 10. Veranstaltung dieser Art. Im Jahre 2012 wurde das Medienforum in Archangelsk zum Thema Wissenschaftskommunikation, im Jahre 2011 in Pjatigorsk zu Medien in multiethnischen Gesellschaften und im Jahre 2010 in Irkutsk zum Umweltjournalismus veranstaltet.

Das Deutsch-Russische Forum e.V. fördert als unabhängiger und überparteilicher Verein die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland. Das Forum organisiert Konferenzen, Tagungen sowie Vortragsveranstaltungen zu aktuellen Fragen im deutsch-russischen Verhältnis.

Kontakt: Irene Österle, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 30 263 907 25

Email: oesterle@deutsch-russisches-forum.de

www.deutsch-russisches-forum.de

www.russlandjahr-in-deutschland.de