Saakaschwili darf legal in der Ukraine bleiben

Saakaschwili Michail Kiew

Der staatenlose außerparlamentarische Oppositionsführer Michail Saakaschwili hat auf seiner Facebook-Seite erklärt, er habe vom Migrationsdienst der Ukraine, der ihm zuvor politisches Asyl verweigert hat, ein Dokument erhalten, das ihm erlaubt, legal im Land zu bleiben.

„Heute habe ich endlich ein Dokument vom Migrationsdienst erhalten, der bescheinigt, dass ich legal auf dem Territorium der Ukraine bleiben darf. Natürlich bin ich damit nicht zufrieden, ich versuche gerichtlich meine Staatsbürgerschaft wieder zu bekommen“, schrieb er laut Nachrichtenagentur rosbalt.ru.

Präsident Poroschenko hat Saakaschwili im Juli 2017 die ukrainische Staatsbürgerschaft entzogen, nachdem dieser vom Posten des Gouverneurs des Gebiets von Odessa zurückgetretene war und die politische Partei „Bewegung der neuen Kräfte“ gegründet hatte. Der ukrainische Migrationsdienst erklärte dazu, dass Saakaschwili falsche Angaben zum Empfang der ukrainischen Staatsbürgerschaft gemacht und verschwiegen habe, dass gegen ihn ein Gerichtsverfahren anhängig war und er in Abwesenheit von georgischen Strafverfolgungsbehörden verhaftet wurde.

[hmw/russland.NEWS]