Russlands Problem: Kapital fließt legal und illegal ab

Andrej Beloussow, Wirtschaftsberater des Präsidenten Russlands hält den anhaltenden Kapitalabfluss in Höhe von 60 Mrd. Dollar im Jahr für kritisch für das Land.
„Wir haben vorerst keinen radikalen Umbruch erreicht, in erster Linie, was die Kennziffer des Kapitalabflusses betrifft“, so Beloussow bei der Konferenz „100 Schritte zu einem günstigen Investitionsklima“.
Für positiv hält er, dass der Kapitalabfluss legalere Formen angenommen habe, wie z. B. die Form direkter Investitionen. „Sein Umfang ist aber für die Russische Föderation kritisch.“

Eduard Steiner von der österreichischen Zeitung »Die Presse« hat sich mit diesem Problem eingehender beschäftigt.