Russland weist US-Aussagen über Iran und Putin zurück

Foto: Kremlin.ru
image_pdfimage_print

Russland hat am Montag die Aussagen der USA über den Iran und den russischen Präsidenten Wladimir Putin zurückgewiesen.

Putins Pressesprecher, Dmitri Peskow, erklärte, der Iran sei kein Terrorstaat und führe eine gute Partnerschaft mit Russland. Beide Staaten wollten die Zusammenarbeit in mehreren Bereichen ausbauen. Russland lege deshalb großen Wert auf die bilateralen Beziehungen und freue sich auf die weitere Entwicklung der Wirtschafts- und Handelsbeziehungen mit dem Iran.

Die Bezeichnung Wladimir Putins als Mörder sei außerdem unverschämt und könne nicht von Russland toleriert werden. Fox News müsse sich dafür entschuldigen, so Peskow weiter.

Berichten der Nachrichtenagentur TASS zufolge hatte US-Präsident Donald Trump bei einem Interview mit dem amerikanischen Fernsehsender Fox News erklärt, dass der Iran die Vereinigten Staaten nicht respektiere und er deswegen als Terrorstaat definiert werden solle.

Ein Journalist von Fox News hatte Wladimir Putin bei dem Interview außerdem als Mörder bezeichnet.

China Radio International.CRI