Russland weist TV-Bericht über angebliche Zusammenarbeit mit Taliban zurück

Foto: SeHi CC BY 2.0 via Flickr

Russlands Außenministerium hat einen Bericht des in Quatar beheimateten TV-Senders Al Jazeera zurückgewiesen, in dem behauptet wird, dass Moskau in Afghanistan mit Terroristengruppen zusammenarbeite. Der Kommentar des afghanischen Analytikers Najib Sharifi erregte in Moskau Unmut und landete auf der Webseite des russischen Außenministeriums unter der neuen Rubrik, die „Veröffentlichungen, die falsche Informationen über Russland enthalten“ sammelt.

In dem am 26. Februar erschienenen Artikel ‚Russlands neues Spiel in Afghanistan‘ behauptet der Autor, dass Russland mit einigen Terrorgruppen, insbesondere mit den Taliban, zusammenarbeite.

Wie das russische Außenministerium sagte, „bezieht sich der Journalist von Al Jazeeras auf Aussagen des russischen Außenministers Sergej Lawrow, der angeblich über den Austausch von Geheimdienstinformationen zwischen der Russischen Föderation und den Taliban gesprochen haben soll, um gemeinsam gegen ISIS zu kämpfen. Das sei eine absolute Lüge, weil Sergej Lawrow nichts Derartiges verkündet hat“.

Am 7. Februar hatte Lawrow nach einer Sitzung mit dem afghanischen Außenminister Salahuddin Rabbani auf Fragen von Journalisten geantwortet, Russland unterstütze afghanische Sicherheitskräfte und die afghanische Armee mit Waffen und Munition, hieß es in der Mitteilung des russischen Außenministeriums. „Wir betonen erneut die Tatsache, dass Russland den internationalen Terrorismus aktiv bekämpft und nicht militante Kämpfer unterstützt“, so das Außenamt am 1. März.

[hub/russland.NEWS]