Russland meldet Schwierigkeiten im Schiffsbau

20f615891504333ff5ffdbac1553118d
image_pdfimage_print

Der russische Vizepremier Dmitri Rogosin berichtet über Schwierigkeiten im russischen Schiffsbau durch Fehlen von ukrainischen Zulieferungen bei Schiffsantrieben.

Russland kann einige Schiffsneubauten für die Seekriegsflotte nicht beenden, da die Ukraine die Lieferung von Gasturbinenaggregaten eingestellt hat. Russland wird somit im Rahmen der Importablösungen von 186 Positionen, die bisher aus der Ukraine geliefert wurden, sich auch mit der Eigenproduktion dieser Schiffsantriebe beschäftigen. Die Entwicklung eigener Schiffsantriebe soll bis zum Jahre 2018 abgeschlossen sein.

Ende Mai hatte Russland erklärt, Kiew verklagen zu wollen, da der ukrainische Auftragnehmer für die Produktion von Schiffsantrieben für Schiffe, die in der Kaliningrader Werft „Jantar“ produziert werden, seinen vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkommt. Die Klage selber ist noch nicht eingereicht, da der ukrainische Hersteller die Lieferverzögerung mit „außergewöhnlichen Umständen“ erklärt.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>