Russland: Im Osten bereits Neujahr und Putins Rede online

Bildschirmfoto 2015-12-31 um 14.53.01
image_pdfimage_print

In Russland sind mit Kamtschatka und den Kurilen die ersten Regionen soeben in das neue Jahr 2016 gerutscht.

Fernost-Feiern und Internet-Wettkämpfe

In Wladiwostok findet zur Stunde ein großes Neujahrskonzert statt. Wie in jedem Jahr begann sofort der Wettkampf, wer als erstes die diesjährige Neujahrsansprache Putins von dort aus ins Netz stellt – die üblichen Verdächtigen sind in Russland YouTube und VKontakte, das russische Gegenstück zu Facebook. Zahlreiche Fakes waren bereits verfrüht am Start, doch vor einigen Minuten gab es die ersten echten Mitschnitte des TV-Programms aus dem russischen Fernen Osten. Putin spricht in diesem Jahr unter anderem über die Bekämpfung des Terrorismus und nimmt Bezug auf die russische Militäraktion in Syrien. Er erinnert auch an diejenigen, die aufgrund ihres Dienstes nicht mit den Verwandten feiern können. Mit verschneitem Hintergrund und dem festlichen Rahmen ist die übliche große Portion russischer Flair garantiert.

Deutsche Version nach Manuskriptveröffentlichung auf russland.TV

Wie in jedem Jahr werden wir nach Veröffentlichung des offiziellen Manuskripts durch den Kreml eine deutschsprachige Version der Rede online stellen. Unsere vorläufige Übersetzung steht bereits. Wen das interessiert, sollte morgen auf jeden Fall auf russland.RU vorbei schauen. Die Rede besitzt unabhängig vom Amtsinhaber in Russland eine sehr große Bedeutung und wird in nahezu jedem Haushalt kurz vor dem Zwölfuhrschlag am Kreml geschaut. Dazu muss sie zeitversetzt in den verschiedenen russischen Regionen ausgestrahlt werden, die sich auf zahlreiche Zeitzonen verteilen. Der Jahreswechsel beginnt immer im äußersten Osten in Kamtschatka und zieht sich dann über Sibirien und den Ural nach Moskau, bevor auch die Mitteleuropäer Neujahr feiern.