Russland hat 20 Jahre Vorlauf in der Panzertechnik

Foto: Wikipedia/CC BY-SA 3.0Foto: Wikipedia/CC BY-SA 3.0
image_pdfimage_print

Der russische Vizepremier kommentiert die Meldungen über neue geplante Panzerentwicklungen durch Deutschland und Frankreich mit der Information, dass Russland auf diesem Gebiet gegenüber westlichen Staaten einen Vorlauf von 15 – 20 Jahren habe.

Und wenn es der Westen schafft, so der Vizepremier, einen neuen Panzer zu entwickeln, dann werden wir unsere Panzer auch schon weiterentwickelt haben. Die Länder werden es ausreichend schwer haben, einen Panzer zu entwickeln, der den russischen Panzern, insbesondere dem neuen „Armat“ überlegen sein wird.

„Natürlich sind das reale Pläne, es sind hochtechnologische Länder und sie haben eigene mächtige Konstruktionspotenziale mit Tradition und ich denke, dass die Franzosen und die Deutschen, oder die Amerikaner, oder die Israelis, welche auch ihre Panzer rühmen, es ausreichend schwer haben werden. Zum einen hinken sie schon 15 – 20 Jahre hinter unserer Entwicklung hinterher und zum anderen, selbst wenn sie so einen ähnlichen Panzer schaffen, dann werden wir zu diesem Moment auch schon etwas Moderneres gemacht haben“, – so der Vizepremier Rogosin.

Die neue Kampfmaschine T-14, geschaffen auf der Basis des neuen Panzers „Armata“ wurde erstmals während der Militärparade in Moskau am 9. Mai gezeigt.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>