Russisches Zarenhaus Romanow hatte Kontakte zu Nazis

da9bfe589d9547c336b3cc959dc00745
image_pdfimage_print

Vertreter des russischen Adels haben einen Brief an den russischen Präsidenten Wladimir Putin gerichtet und darin aufgerufen, dem Oberhaupt der Zarenfamilie Maria Romanowa keinerlei Sonderrechte in Russland einzuräumen.

Dieser Brief wurde von vier Vertretern des russischen Adels unterschrieben und an den Vorsitzenden der russischen Staatsduma Sergej Naryschkin in Kopie gesandt.

In dem Brief wird u.a. erwähnt, dass der Vater von Maria Romanowa direkte Kontakte zu Hitler hatte und diesen direkt unterstützte. Während des Krieges befand er sich im Stab von Hitler und hat sich vorbereitet nach dem Zerfall der Sowjetunion ein Marionettenregime zu leiten. Er hatte öffentlich die russischen Migranten und den Adel aufgerufen in die Armee des Dritten Reiches einzutreten und gegen die sowjetischen Truppen im Namen der Wiederherstellung der Monarchie zu kämpfen. Öffentlich hat er weiterhin den Aufruf des finnischen Generals Mannerheim unterstützt auf Seiten des nazistischen Deutschlands zu kämpfen.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>