Russisches Visum wird wieder “sowjetischer”

Der föderale Migrationsdienst Russlands (FMS) führt ein neues Visa-Antragsformular ein, schreibt Fontanka.ru. Wie zu sowjetischen Zeiten muss dort wieder die beabsichtigte Reiseroute in Russland angegeben werden. Ausserdem werden in dem neuen Formular, das ab dem 26. Januar gilt, ausführliche Angaben über die Personen verlangt, die den Antragssteller einladen oder ihm eine Unterkunft bieten.

Die verschärften Bestimmungen gelten für sämtliche Visa-Typen, Privat-, Touristen, Geschäfts- Ausbildungs- oder Transitvisa. Gründe für die Einführung der neuen Vorschriften wurden keine genannt. Im vergangenen Jahr besuchten mehr als eine halbe Million Ausländer St. Petersburg und das Leningrader Gebiet.

aus dem St. Petersburger Herold >>>