Russische Tourismusindustrie: bis zu 50 Prozent weniger ausländische Gäste

Die Krimkrise und der Krieg in der Ostukraine haben Touristen aus Westeuropa und den USA erschreckt. Das heimische Tourismusgewerbe rechnet mit einem katastrophalen Einruch bei den Besucherzahlen – auch Geschäftsreisende kommen weniger.

In einem Artikel der Zeitschrift “Kommersant-Dengi” sprachen verschiedene Reiseunternehmer und Vetreter der russischen Hotelbranche von 40 bis 60 Prozent weniger Reisenden aus Westeuropa und Nordamerika, noch im Mai hatten sie die Abnahme mit 15 bis 25 Prozent beziffert.

Russlandreisen aus dem Programm gestrichen

Wie bekannt wurde, haben die zwei grossen Reiseunternehmer “Thomas Cook” und “Nature One” zum ersten Mal seit zwanzig Jahren keine Russlandreisen in ihren Katalog für 2015 aufgenommen. “Wodochod”, einer der wichtigsten Anbieter Kreuzfahrten veranschlagte die Verluste mit 40 Prozent und gab an, dass seit März praktisch keine Reisen mehr durch Russland verkauft würden – nur noch kurze Landgänge vom Schiff aus seien gefragt.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>