Russische Küche – Einfach umwerfend gut

image_pdfimage_print

Berlin – Wer schon einmal mit der russischen Küche in Berührung gekommen ist, wird es bestätigen. So manches wirkt altbekannt, aber trotzdem anders. Vieles weitere jedoch hat man hier überhaupt noch nicht gesehen. Vielleicht ist es gerade das Zusammenspiel dieser beiden Komponenten, die den besonderen Reiz der russischen Cuisine ausmachen.

Zu allererst muss man sicherlich einen Blick auf das Land selber richten. Unvorstellbar groß, unglaublich weit und mit den unterschiedlichsten Volksgruppen besiedelt. Dazu gesellt sich die stolze Bürde von über 1000-Jähriger Geschichte. So ist es kein Wunder, dass in den Pfannen und Kochtöpfen Russlands die verschiedensten Variationen an Gerichten zu finden sind. Wie schon erwähnt, kennt man bereits vieles aus der heimischen und der Küche der Nachbar- und Urlaubsländer. Spätestens hier muss man sich die Frage nach dem Ursprung der Variationen stellen.

Wer hat’s erfunden und was kommt in den Topf?

Wie kommt es beispielsweise, dass die typisch russischen Piroschki und Pelmeni so deutlich an die italienischen Ravioli oder Gnocchi erinnern? Was hat ein Schaschlik auf der Kirmes mit dem Kaukasus gemein? Und weshalb bezeichnen wir das Beuff Stroganow als typisch russisch, wo es doch eigentlich von französischen Köchen für den Hofadel von St. Petersburg kreiert wurde? Wenn man sich das Land und seine Geschichte etwas näher ansieht, scheint die Antwort gar nicht allzu schwer. Einen Überblick über die Vielfalt gibt uns www.lieferando.de, ein Anbieter, der neben internationalen Spezialitäten auch die Küche Russlands präsentiert. Frei Haus und auch in Ihrer Nähe.

Zunächst muss man zwischen der feudalen Fürstentafel und den Gepflogenheiten der ländlichen Küche unterscheiden. Während der Hof mit Importen aus Europa bestückt wurde, hatte die Landbevölkerung seit jeher die Grundlagen der Speisenzubereitung, die entweder im eigenen Garten, auf dem Feld oder in der freien Natur verfügbar waren. Zudem wird logisch erscheinen, dass sich die Küche in den heißen Steppen Südostrusslands deutlich von der aus den tiefen dunklen Wäldern des Nordwestens unterscheidet. Generell aber lässt sich sagen, dass die russische Küche sehr gehaltvoll ist.

Einen sehr hohen Anteil stellt Fleisch, sowie Gemüse. Bei Letzterem ist in erster Linie Kraut zu erwähnen. Die Varietäten sind schier unerschöpflich. Von deftigen Kohlrouladen, über kräftige Suppen mit Weißkohl bis hin zu etlichen Kompositionen des Krautsalats. Des Weiteren genießt die rote Beete einen sehr hohen Stellenwert, vor allem im Südwesten des Landes. Ebenfalls unbedingt erwähnenswert, das Naschwerk aus Russland. Hefegebäck und orientalische Süßigkeiten. In Russland findet man einfach alles an Kulinarik. Und vor allem: Es schmeckt.