Russische Journalisten bei Menschenrechtskonferenz in Tallinn

image_pdfimage_print

Die abgesetzte Chefredaktorin der Nachrichtenseite “Lenta.ru” Galina Timtschenko und der Redaktionsleiter der “Nowaja Gaseta” Dmitri Muratow traten an der jährlichen Menschenrechtskonferenz in der estnischen Hauptstadt auf.

In ihren Stellungnahmen unterstützten beide die Schaffung eines russischsprachigen Fernsehkanals in Estland. Allerdings muss ein solcher Sender objektiv und frei von Propaganda über das politische Geschehen berichten. Momentan stehen der russischsprachigen Bevölkerung Estlands nur der erste russische Kanal und der russische RenTV zur Verfügung. Mit dem neuen Kanal werde eine Konkurrenz zwischen verschiedenen Sichtweisen geschaffen, meinte Muratow.

weiter beim St. Petersburger Herold >>>