Russische Filme aus dem Donbass [Videos aus YouTube]

Kampfaufnahmen, Überläufer und Regierungsprogramm

image_pdfimage_print

Auch im russischen Internet ist der Bürgerkrieg in der Ostukraine immer noch das Top-Thema. Gerade in den letzten Tagen waren einige Videos im russischen Netz besonders erfolgreich, die wir mit entsprechenden deutschen Erläuterungen hier einmal vorstellen wollen.

Ukrainische Überläufer

Ein Top-Lieferant ist LiveNews – da mit eigenen Leute vor Ort. Zwar nichtstaatlich, aber regierungsnah sind seine Informationen mit Vorsicht zu genießen. In Russland gibt es viele Meldungen über übergelaufene und desertierte ukrainischen Regierungssoldaten, auch basierend auf einem geplünderten Emailkonto des dortigen Militärs durch eine russische Hackergruppe. Präsentiert werden dementsprechend in einem Video auch zwei ukrainische Überläufer, die die Gründe für ihre Aufgabe erläutern:

https://www.youtube.com/watch?v=WqrwsWVLjbM

Beide bezeichnen sich als ehemalige Mitglieder der ukrainischen Grenztruppen, eingesetzt unweit der Kämpfe zwischen Fallschirmjägern der Regierungstruppen und Rebellen. Sie seien aus der Ukraine geflohen und wollten die russische Staatsbürgerschaft. Sergeant Major und links die Zollstation in Marinieren, den 22. Juli, wo Milizen umgeben die drei Brigaden ukrainische Fallschirmjägern. 10 Tage seien sie unter Beschuss gewesen und es habe zahlreiche Verletzte gegeben. Mit ihnen seien etwa 40 Soldaten geflohen. Russische Grenzsoldaten hätten verwundeten Kameraden geholfen und diese seien nun in russischen Grenzstädten im Krankenhaus.

Kampfaufnahmen und Taktikschilderung

Ein weiteres sehr erfolgreiches Video von Live-News zeigt aus der Region, von der die beiden flüchtigen Grenzsoldaten stammen, Kampfaufnahmen und beschreibt die Taktik der Regierungstruppen

https://www.youtube.com/watch?v=ftdbjhGL7lo

Die Regierungstruppen nutzen demnach ein elektronisches Ortungssystem zur Aufspürung ihrer Gegner, um diese dann mit Mörserfeuer zu belegen. Dieses werde auch automatisch durch Drähte ausgelöst. Ab 1:17 Minuten sind Kampfaufnahmen der Auseinandersetzung der Separatisten mit den Fallschirmjägern zu sehen, natürlich auch Sicht der Separatisten.

Keine „Beweis“anerkennung für Beschuss der Ukraine

Am Ende noch ein erfolgreiches Werk aus der Schmiede von Russia Today, dem erfolgreichsten russischen Regierungs-Auslandssender, den die britische Regierung gerade gerne blockieren möchte. Das nehmen wir zum Anlass, hier einmal die Geringschätzung russischer Staatsjournalisten der US-Beweise für den angeblichen Beschuss der Ukraine von russischem Gebiet aus weiterzugeben. Das Video ist auf Englisch und dürfte von den meisten verstanden werden. Was man auch von der Meinungsbildung russischer Regierungssender halten will – zur Meinungsfreiheit gehört es auch, die berichten zu lassen, die anders denken, als man selbst:

Gemunkelt wird immer wieder, das Russia Today, das schon ein spanisch- und ein arabischsprachiges Programm erhält, sich auch auf deutsch ausdehnen will – ein inniger Wunsch vieler Putin-Fans. Da die staatlichen Medien aktuell unter einem Dach konzentriert werden und mehrere andere „Zweige“ auch deutschsprachige Ableger haben, ist das durchaus möglich. Wir enthalten uns zu diesem Thema jeder Stellungnahme.