Resignieren. Kapitulieren. Kooperieren. Fusionieren. Investieren.

Foto: geralt CC0 Public Domain via PixabayFoto: geralt CC0 Public Domain via Pixabay
image_pdfimage_print

[Von Uwe Niemeier] – In Kaliningrad gibt es gegenwärtig viele Veränderungen. Alles geht in einem Tempo voran, dass man mit der mentalen Erfassung kaum nachkommt, geschweige denn mit der Aufbereitung und der Kommunikation für Dritte. Reden wir heute ein wenig darüber.

In den depressiven 90er Jahren, insbesondere der ersten Hälfte der 90er Jahre, gab es einen makabren Scherz unter den resignierenden Russen. Man beklagte das allgemeine Lebensniveau und wie schlecht es das Leben mit den Russen, nach dem Zusammenbruch einer Lebensanschauung, meinte. Und man fand einen (theoretischen) Ausweg aus der Situation. Russland solle Deutschland den Krieg erklären und eine Stunde später kapitulieren. Der Sieger (also Deutschland) besetzt das Land und schafft blühende Landschaften.

Boris Jelzin, der damalige Präsident Russlands, hat sich nicht zu diesem Schritt entschlossen, sondern zog es vor, mit Putin zu kooperieren und übergab ihm die Verantwortung nach zehn Jahren Chaos. Putin leitete Prozesse ein, um die auseinanderdriftende russische Gesellschaft zu fusionieren. Dieser Prozess ist heute noch nicht beendet und deshalb ist der letzte Schritt, nämlich das Investieren auch noch nicht so richtig in Schwung gekommen – aber man zeigt sich optimistisch.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>