Raumtransporter stellt Geschwindigkeitsrekord auf

Raumtransporter stellt Geschwindigkeitsrekord auf

Den schnellsten Flug eines Raumtransporters in der Geschichte der Raumfahrt gab es bei einem Flug von Baikonur zur Internationalen Raumstation (ISS).

Wie der Korrespondent von „Interfax“ vom Mission Control Center in Koroljow bei Moskau erfuhr, startete das Raumschiff „Progress MS-09“ von 31 th Pad des Kosmodrom „Baikonur“ um 00:51 Uhr MSK und erreichte die ISS zum ersten Mal in der Geschichte in 3,5 Stunden.

Der Flug und das Andocken wurde im Automatikbetrieb unter der Steuerung der ISS RS LOCT Spezialisten von MCC und russischen cosmonauts durchgeführt.

Die Progress MS-09 lieferte mehr als zwei Tonnen verschiedener Ladungen an die Internationale Raumstation, einschließlich Treibstoff, Luft, Ausrüstung, um die Station in funktionstüchtigem Zustand zu halten, Parzellen und Einrichtungen, um das Leben der Besatzungsmitglieder zu unterstützen.

Nach dem Two-Turn-Schema sollte ISS zunächst im Oktober 2017 zum Progress MS-07 gelangen, dann wurde der Start aber auch durch den automatischen Start abgebrochen. Das Schiff begann am Reservedatum nach dem klassischen zweitägigen Schema.

Am 11. Februar war dann geplant, das kurze Programm zum Andocken der Raumsonde Progress MS-08 an die ISS erneut zu testen. Man ging davon aus, dass das Schiff in nur zweieinhalb Stunden zur ISS gelangen wird. An Bord befanden sich 2,5 Tonnen verschiedener Ladungen, darunter Treibstoff, Wasser, wissenschaftliche Ausrüstung und Produkte für die Besatzung der internationalen Station. Doch am Vorabend wurde von Roskosmos berichtet, dass der geplante Start von Progress am 11. Februar auf das Reservedatum – 13. Februar – verschoben wurde und erfolgreich nach dem traditionellen zweitägigen Programm gestartet wurde.

[hmw/russland.NEWS]

COMMENTS