Ratgeber Russland: Autofahren in Russland I – Spiel ohne Grenzen

[Von Eugen von Arb] Wer sich mit dem eigenen Wagen nach Russland wagt, muss irgendwie ganz von vorne beginnen, das gilt auch für jene, die sich als erfahrene Lenker bezeichnen. Autofahren in Russland braucht Nerven, um den ständigen Kontrast zwischen extremer Hektik und Gelassenheit zu ertragen – in einer Verkehrswelt, in der oft gleichzeitig alles verboten und alles erlaubt zu sein scheint. Wer sich optimal vorbereiten will, testet sein Geschick am besten im Abendverkehr einer italienischen Grossstadt, denn wie bei vielen anderen Dingen, sind die Italiener auch beim Autofahren den Russen am ähnlichsten.

Wer sich auf russische Strassen begibt, wird nicht selten das Gefühl haben, in einen Strudel zu schwimmen und einfach mitgerissen zu werden, um schliesslich doch irgendwie schweissgebadet am Ziel “angeschwemmt” zu werden. Auch der Fluch, jemand habe den Führerschein beim Lotto gewonnen, wird einem auf russischen Strassen erstaunlich oft über die Lippen gehen. Angesichts der grassierenden Korruption an Russlands Fahrschulen liegt man damit auch nicht einmal so arg daneben.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>