Raduga-Stiftung: Monatsbericht Juli 2014

In der zweiten Monatshälfte stiegen die Temperaturen bei uns wieder regelmässig über die 30 Grad Celsius Grenze. Da es leider seit längerem nicht mehr geregnet hat, ist man nun in den Gärten wieder intensiver daran, die Gemüsekulturen zu giessen. Zum Glück neigt sich der Sommer langsam dem Ende entgegen, denn viele befürchteten bereits wieder so eine Hitzewelle wie 2010.

Die Stiftung RADUGA versteht sich seit ihrer Gründung als unabhängiges, neutrales Glied der Gesellschaft. Weder Herkunft noch Weltanschauung noch Konfession spielen bei unserer Hilfeleistung eine Rolle. Die Achtung und Respektierung des Nächsten ist die Basis unserer Arbeit. In all den Jahren kamen wir so durch unsere Arbeit in Kontakt mit den verschiedensten Menschen aus den unterschiedlichsten Bevölkerungsschichten und ethnischen Gruppen. Vorurteile und Intoleranzen finden bei uns keinen Platz.

weiter bei raduga-stiftung >>>