Putsch der Populisten

Foto: Matt Johnson, CC BY-NC 2.0 flickr.comFoto: Matt Johnson, CC BY-NC 2.0 flickr.com
image_pdfimage_print

Der weltweite Siegeszug des Populismus und der spürbare Schwenk nach rechts bleibt auch in Russland nicht unbemerkt. In der Wirtschaftszeitung Wedomosti kommentiert der Soziologe Grigori Judin, Dozent an der liberalen Moskauer Hochschule für Ökonomie, die Entwicklung in den USA und Westeuropa. Auch Russland bleibt nicht unerwähnt. Hier sein Beitrag in der Übersetzung:

„In den USA nähert sich die Kandidatenkür vor den Präsidentschaftswahlen ihrem Ende – heute finden in Kalifornien und New Jersey die letzten Vorwahlen von Bedeutung statt. Für die Demokraten geht mit aller Wahrscheinlichkeit Hillary Clinton ins Rennen.

Clinton beschädigt

Allerdings muss ihr Erfolg schon jetzt als beschädigt gelten. Die Tagesordnung des anstehenden Wahlkampfs bestimmt nicht die Kandidatin Clinton, sondern ihre beiden Gegenspieler: der Kandidat der Republikaner Donald Trump und Clintons Konkurrent aus dem eigenen Lager, der Sozialist Bernie Sanders. Noch vor einem Jahr hätte kein Experte die beiden überhaupt für voll genommen – inzwischen hat Trump seine republikanischen Rivalen vernichtet, und Sanders treibt seine Parteifreundin Clinton, die Top-Repräsentantin der Beltway-Elite, buchstäblich vor sich her.

weiter bei den Deutsch-Russischen Wirtschaftsnachrichten >>>