Putin besucht Kaliningrad – Probleme, Krise, oder einfach nur Feiertag?

Foto: Commons.wikimedia/Maria Joner CC BY-SA 4.0Foto: Commons.wikimedia/Maria Joner CC BY-SA 4.0
image_pdfimage_print

Für das normale Volk ist der Sonntag arbeitsfrei. Der russische Präsident nutzt den kommenden Sonntag zu einem Besuch des Kaliningrader Gebiets. Hauptgrund, so sein Pressesprecher, ist der „Tag der Seekriegsflotte“, welcher in Baltisk begangen wird.

Am Sonntagabend verbreitete „RBK“ die Information, dass sowohl der russische Präsident Putin, wie auch der russische Premier Medwedjew in der laufenden Woche Besuche in ausgewählten Regionen absolvieren werden. Medwedjew besucht drei Regionen in denen im September Gouverneurswahlen stattfinden. Davon sind zwei Regionen „problematisch“. Putin besucht „nur“ Kaliningrad. Das Kaliningrad „problematisch“ ist, müsste eigentlich nicht extra erwähnt werden, denn alleine das Hick-Hack im Monat Juni zum Rücktritt des Gouverneurs Nikolai Zukanov, den Rücktritt vom Rücktritt und dem zweiten Rücktritt und der darauffolgenden Ernennung zum „amtsführenden“ Gouverneur spricht schon eine eigene Sprache.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>