Pressesekretär des Präsidenten nimmt Stellung zur Vernichtung von Sanktionsware

Foto: Wikipedia CC BY-SA 3.0Foto: Wikipedia CC BY-SA 3.0
image_pdfimage_print

Der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow hat sich zu den Diskussionen rund um die Vernichtung von Lebensmitteln aus illegalen Importen geäußert.

Er gab zu, dass es kein besonders guter Anblick ist, wenn man im Fernsehen die Vernichtung von Lebensmittel live miterleben kann. Aber er erinnerte daran, dass es sich hierbei um Schmuggelware handelt.

Er erinnerte, dass diese Ware keinerlei Zertifikate besitzt, welche die Sicherheit und Gesundheit der Bevölkerung garantiert. Und wenn man dazu noch in Betracht zieht, dass es sich bei dieser Ware einfach nur um ganz gewöhnliche Schmuggelware handelt, so ist dies der Hauptgrund gewesen für den Beschluss, den die Regierung gefasst hat, diese Ware zu vernichten.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>