Presseschau – Ein Blick in andere Zeitungen

MMnews:  Kaum war es publiziert wurde das Buch “Russland verstehen” von Gabriele Krone-Schmalz auch schon vom Mainstream verrissen. – Grünen-Politiker Schulz nach gestrigem Talkshow-Zoff: „Krone-Schmalz ist für Putin eine ‚nützliche Idiotin‘“.

Pforzheimer Zeitung:  Die ukrainische Flagge ist schon lange verschwunden am Parlament der Krim-Hauptstadt Simferopol. Ein Jahr ist es her, dass Moskau die Schwarzmeerhalbinsel annektiert hat. Auch wenn die Annexion international scharfe Reaktionen ausgelöst hat – hier auf der Krim sind viele Menschen glücklich über den Anschluss an Russland.O-Ton Natalja Belusowa, arbeitet für das Ministerium für lokale Kultur:“Natürlich bin ich glücklich – und nicht nur ich, sondern viele Menschen. Wir sind glücklich, dass die Krim wieder im heimischen Hafen angelangt ist: Russland.

N24:  Russland will seine Module der „Internationalen Raumstation“ („ISS“) nach 2024 als eigenen Stützpunkt im All weiter nutzen. Mehrere Teile der „ISS“ könnten abgekoppelt werden und die russische Präsenz im Weltraum weiter sicherstellen, erklärte die Raumfahrtbehörde Roskosmos. Darüber hinaus kündigte sie bemannte Mondflüge um das Jahr 2030 an, nannte aber keine Details.

Deutsche Wirtschafts Nachrichten:  Russland und die USA buhlen um die Gunst des Iran: Die Amerikaner sagen, ein Atom-Vertrag mit Teheran sei in greifbarer Nähe und werde der Region langfristig Frieden bringen. Moskau verhandelt mit dem Iran dagegen über den Ankauf von Flugabwehrraketen, mit denen die Verteidigung des Landes deutlich verbessert würde.

Deutsche Wirtschafts Nachrichten:  Der ukrainische Politiker Andrij Parubij trifft sich in Washington mit US-Senatoren, um über Waffenlieferungen an die Ukraine zu verhandeln. Parubij, der in der Ukraine eine dubiose Rolle als der „Kommandant vom Maidan“ hat, soll schnell dafür sorgen, dass US-Waffen an die ukrainische Armee geliefert werden.

derStandart.at:  Scharfe Attacke gegen Moskau: „Umfangreichste Propaganda-Übung seit den Hochzeiten des Kalten Kriegs“ – Cameron: Russland aus Zahlungssystem Swift ausschließen.

Die Presse.com: Aus Angst vor einem Konflikt mit Russland plant die litauische Regierung die Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht. „Die aktuelle geopolitische Lage erfordert eine Verstärkung und eine beschleunigte Rekrutierung für die Armee“, sagte Staatschefin Dalia Grybauskaite am Dienstag bei einer Sitzung des nationalen Verteidigungsrates des Baltenstaates.

F.A.Z.:  Im Gasstreit mit der Ukraine wirft Putin der Regierung in Kiew Völkermord vor. Die Ukraine wiederum weigert sich, Gaslieferungen an die Separatisten zu bezahlen und wirft diesen eine Zerstörung der Gaspipelines vor.

F:A:Z.:  Der russische Botschafter in Großbritannien sieht die geplante Entsendung von bis zu 75 Soldaten als Beweis dafür, dass die Nato bereits in den Ukraine-Konflikt verwickelt ist. Für Deutschland kommt ein solcher Schritt nicht in Frage.

junge Welt:  Wenige Tage vor den Parlamentswahlen in Estland hat die NATO in dem Land militärische Präsenz demonstriert. Mehrere US-amerikanische Radpanzer vom 2. Kavallerieregiment rollten am Dienstag an der Spitze einer Parade durch die an der Grenze zu Russland gelegene Stadt Narva. Sie führten ein Kontingent aus Militärs weiterer NATO-Staaten an, darunter britische, niederländische, spanische, lettische, litauische und einheimische Soldaten.