Presseschau – Ein Blick in andere Zeitungen

presseschau
image_pdfimage_print

Wenige Tage nach ihrer harschen Kreml-Kritik hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) Moskau die Hand wieder ausgestreckt. Deutschland sei bewusst, dass die Sicherheit in Europa mittel- und langfristig nur „mit Russland“ sichergestellt werden könne, sagt Merkel bei Feierlichkeiten zur deutsch-polnischen Versöhnung am Donnerstag in Kreisau (Krzyzowa). Der Dialog mit Russland bleibe notwendig, und die Sanktionen der EU seien kein Selbstzweck, fügte die Kanzlerin hinzu. Das meldet handelsblatt.com.

handelsblatt.com meldet auch, dass Venezuela mit Russland kooperieren will. Am schlimmsten von dem Ölpreisverfall betroffen sieht sich derzeit Venezuela. Deswegen will der Präsident Nicolás Maduro eine Kooperation mit Russland an, die sein Land stärken könnte. Politisch und wirtschaftlich.

Laut wirtschaftsblatt.at plant Moskau die Erschließung arktischer Öl- und Gasfelder. Die Sanktionen des Westens bremsen aber das kostspielige Unterfangen. Jetzt soll China aushelfen.

Das amerikanische wallstreet-online.de sieht in Russland eine „Veritable Systemkrise“ – Experte vergleicht Situation mit Zerfall der UdSSR.

Die Hannoversche Allgemeine klagt: Russland-Exporte aus Niedersachsen brechen ein. Die Folgen des Ukraine-Konflikts werfen ihre Schatten auch auf die Niedersächsische Wirtschaft: Die Umsatzeinbußen beim Russland-Export sind für viele Unternehmen schon jetzt sehr hoch.

Der seinerzeit erste McDonald‘s in Russland (31.01.1990) hat wieder geöffnet, meldet n-tv.de. Ende August waren in ganz Russland mehrere Restaurants von McDonald‘s vorübergehend geschlossen worden. Die Verbraucherschutzbehörde begründete dies mit Verstößen gegen die Sanitärvorschriften. Weiter sechs Filialen bleiben aus besagten Gründen bis auf Weiteres geschlossen. Allerdings dürfte die damalige schon legendäre Schlange von mehreren hundert Metern kaum mehr erreicht werden, denn die Moskauer bevorzugen heute aus patriotischen Gründen die einheimische Konkurrenz.