Präsident Europaparlament hat persönlich die Türen für Russland geschlossen

Foto: Wikipedia CC BY-SA 2.0 via flickr.com by Amio CajanderFoto: Wikipedia CC BY-SA 2.0 via flickr.com by Amio Cajander
image_pdfimage_print

Der Präsident des Europaparlaments Martin Schulz hat seinen Kollegen im Parlament einen Brief gesandt und darin mitgeteilt, dass russische Vertreter keinen Zutritt mehr zum Europaparlament haben. Zutritt erhalten russische Vertreter nur noch auf Antrag mit einem Passierschein.

Martin Schulz persönlich hat die Arbeit der Parlamentariergruppe zur Zusammenarbeit Russland-Europäische Union beendet und dem ständigen Vertreter Russlands bei der EU und einem weiteren Diplomaten den Zugang zum Parlament verboten.

Der Präsident des Europaparlaments hat seinen Kollegen in einem Brief mitgeteilt, dass diese Entscheidung als Antwort auf die russische „Schwarze Liste“ der Einreiseverbote für Russland gefällt wurde und auf die Weigerung des russischen ständigen Vertreters bei der EU Schischow, diese zu begründen.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>