Poroschenko schenkt Kirche dem Patriarchen von KonstantinopelPoroschenko Petro Bild Presseservice Präsident Ukraine

Poroschenko schenkt Kirche dem Patriarchen von Konstantinopel

Der ukrainische Präsident Poroschenko hat sich entschieden, dem Patriarchen von Konstantinopel die St.-Andreas-Kathedrale in Kiew zu schenken. Er beabsichtigt, dem Parlament diesbezüglich ein Gesetz vorzulegen, sagte seine Vertreterin in der Werchowna Rada, Irina Luzenko.

„Es wird eine symbolische Geste sein, da St. Andreas die Ukraine einst taufte. Dies wird eine Geste der Einheit mit der Mutterkirche sein“ und Poroschenko bäte jeden, das Gesetz zu unterstützen.

Der Besitzer der St.-Andreas-Kathedrale ist die nicht anerkannte Ukrainische Autokephale Orthodoxe Kirche (UAOC). Sie hat sich bisher zu den Plänen Poroschenkos nicht geäußert.

Die Kathedrale wurde 1754 vom Architekten Bartolomeo Rastrelli entworfen.

Am Vorabend der Synode der Russisch-Orthodoxen Kirche verkündete der Patriarch von Moskau und ganz Russland die Beendigung der eucharistischen Gemeinschaft mit dem Patriarchat von Konstantinopel. Dieser Schritt wurde durch die Logik der jüngsten Aktionen von Konstantinopel diktiert, die die spaltenden Strukturen in der Ukraine erkannten.

[hmw/russland.NEWS]

COMMENTS