Polnischer Sicherheitsdienst: Russen greifen vorläufig nicht an

Das polnische Büro für Staatssicherheit vertritt die Meinung, dass Russland so lange nicht angreifen wird, wie es nicht in eine ausweglose Lage getrieben wird. Nach Meinung eines Vertreters des Dienstes, versteht es Russland in idealer Weise, mit seinem atomaren Potential zu operieren.

Der Leiter des polnischen Sicherheitsdienstes Stanislaw Kosej schließt die Gefahr eines Angriffes Russlands auf Polen, aber auch auf die Länder des Baltikums nicht aus. Allerdings, so meinte er, damit dies geschieht muss sich die russische Führung schon in einer ausweglosen Lage befinden.

„Die theoretische Möglichkeit eines Angriffes existiert augenscheinlich. Über die praktische Gefahr ist schwer zu urteilen. Man muss zwei wesentliche Dinge unterscheiden. Es ist ein Unterschied die Grenze zur Ukraine zu überschreiten, oder die Grenze zur NATO zu überschreiten. Das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge. Damit so ein Schritt erfolgt, muss man Russland in die Ecke treiben, muss sich Russland in einer ausweglosen Situation befinden. Aber so eine Situation haben wir jetzt nicht“, – so der Chef des polnischen Sicherheitsdienstes.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>