Petersburger Steve Jobs-Denkmal als “Homosexuellen-Propaganda” demontiert

image_pdfimage_print

Nach dem kürzlichen Outcoming des Apple-Chefs Tim Cook wurde das Denkmal für Steve Jobs im Hof der Petersburger Informatik-Universität (ITMO) demontiert, weil es laut Besitzer gegen das Verbot von “Homosexuellen-Propaganda” verstösst. Das Standbild in Form eines grossen Iphones 4 mit interaktivem Display war 2013 mit einem grossen Medienspektakel enthüllt worden.

Als weiteren Grund für die Beseitigung nannte der Chef der Besitzerfirma SEFS Maxim Dolgopolow den Abhörskandal in den USA. Der amerikanische Wistleblower und Ex-CIA-Mann Eduard Snowdon, der zur Zeit als politischer Flüchtling in Russland lebt, hatte 2013 enthüllt, dass die amerikanische Sicherheitsbehörde FSA weltweit die Kommunikation per Internet und Mobilfunk überwacht. In diesem Zusammenhang hatte er behauptet, dass auch Iphone-Benutzer belauscht werden.

weiter beim St. Petersburger Herold >>>