Petersburger Kanalinsel Neuholland für Publikum eröffnet

Foto: Eugen von Arb/SPZ©Foto: Eugen von Arb/SPZ©
image_pdfimage_print

Am letzten Sommerwochenende wurde die Petersburger Kanalinsel Neuholland wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und von einem Massenpublikum besucht (Fotogalerie). Die Bauarbeiten an den historischen Gebäuden sind jedoch noch lange nicht beendet und ihre langfristig Nutzung noch weitgehend unklar.

Die Wiedereröffnung von Neuholland kann man auf unterschiedliche Weise bewerten. Positiv ist die Tatsache, dass dieser einmalige Ort nach seiner langen Verschlossenheit als militärisches Geheimobjekt nun wieder offen steht. Die Insel bietet eine hochwillkommene Gelegenheit, um einfach ein bisschen zu spazieren und im Grünen zu verweilen.

Negativ ist die endlose Verschleppung unrealistischer Bauprojekte, die dem jetzigen Sanierungsprojekt vorangingen. Während Jahren wurde an der Insel „herumgebastelt“, ohne dass irgend etwas Brauchbares dabei entstand. Die Investoren versprachen das Blaue vom Himmel. Luxushotels, Restaurants, Konzertsäle, Theater, Brücken und Garagen sollten hier aus dem sumpfigen Boden schiessen.

weiter beim St. Petersburger Herold >>>