Petersburger Gouverneurswahlen – Resultate wie in “guten alten Zeiten”

image_pdfimage_print

Die Petersburger Wahlen verliefen ohne Überraschungen und mit glänzenden Ergebnissen für die Vertreter der Macht:Der bisherige Gouverneur Georgi Poltawtschenko wurde offiziell mit 79 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Seine ausgebootete Konkurrentin Oxana Dmitrewa bereits angekündigt, dass sie und ihre Partei die Wahl nicht anerkennen.

So wie in allen anderen 29 Subjekten der Russischen Föderation bestätigten die offiziellen Wahlresultate auch in St. Petersburg den bisherigen Gouverneur Georgi Poltawtschenko für die nächsten fünf Jahre im Amt. Kaum der Rede Wert sind angesichts des Glanzresultats Poltawtschenko, das jenen von Wahlen in den “guten Alten Zeiten” der Sowjetunion ähnelt, sind die Ergebnisse seiner KonkurrentInnen: Irina Iwanowa (Kommunisten) 9,41 Prozent, Konstantin Suchenko (Liberaldemokraten) 3,87 Prozent, Tahir Bikbajew (Grüne) und Andrei Petrow (Rodina) je zwei Prozent.

Wichtigste Konkurrentin war nicht im Rennen

Wieviele Poltawtschenkos populärste Konkurrentin Oxana Dmitrewa (Gerechtes Russland) erhalten hätte, ist unbekannt,, weil sie gar nicht erst zu den Wahlen zugelassen worden war. Dmitrewa hatte aus Protest dazu aufgerufen, ungültige Wahlzettel in die Urne zu werfen, um einen zweiten Wahlgang zu erzwingen, was nicht gelungen ist. Sie hatte das Ganze als “Wahl ohne Auswahl” bezeichnet.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>