Ost-Wirtschafts-Forum in Wladiwostok

Das Ost-Wirtschafts-Forum hat in der russischen Pazifik-Hafenstadt Wladiwostok begonnen.

Das Forum geht zurück auf eine Idee Präsident Putins, der damit die wirtschaftliche Entwicklung des Fernen Osten Russlands fördern will. Außerdem soll damit die internationale Zusammenarbeit der Asien-Pazifik-Region ausgeweitet werden. Das Forum findet in diesem Jahr zum dritten Mal statt.

Der „Nullte“ Tag des Forums, an dem sich die teilnehmende Länder darstellten, war der 5. September. Die eigentlich Vorträge und Verhandlungen finden am 6. und 7. September statt.

723 Vertreter aus 55 Ländern sind zusammengekommen, unter ihnen Vertreter aus China, Indien, Japan, Australien, Kanada, den USA und Großbritannien.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Gespräche stehen die Wirksamkeit der erweiterten Entwicklungszonen, der Freihafen Wladiwostok und das Ferner-Osten-Hektar-Programm, nach dem jeder Russe, der sich entschließt, Land im Fernen Osten Russlands bäuerlich zu bewirtschaften, einen Hektar Land beschenkt bekommt.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.