Online Casinos in Russland – sind diese legal?

Online Casinos in Russland – wie steht es um das Glücksspiel?

Das Thema um die Legalität von Glücksspielen in Russland ist in etwa so kompliziert, wie in Deutschland. Vor sechs Jahren fing das von Präsident Wladimir Putin ausgerufene Glücksspielverbot für den russischen Staat an. Allerdings gibt es Ausnahmen, wie in Kaliningrad an der Ostsee und in der Casino-Anlage „Tigre de Cristal“, die sich in der Sonderzone Wladiwostok befindet und mehrere Casinos beherbergt. Dort dürfen Russen und Touristen fast rund um die Uhr an über 500 Spielautomaten und mehr als 50 Spieltischen zocken. Das Casino liegt aber weit weg von der Hauptstadt Moskau, nämlich rund 8.000 Kilometer, sodass sich die Regierung nicht viel um diese Region schert. Auf der Krim wird jetzt ein neuer Versuch unternommen, das Glücksspiel in Russland wieder komplett zu legalisieren. Das gilt vor allem für den Online Glücksspielmarkt. Dieser ist bisher genauso unübersichtlich wie Deutschland. Zwar ist das Zocken im Internet verboten, es wird aber kein russischer Spieler belangt, denn die Online Casinos sind in Europa lizenziert und haben darüber hinaus ihren Hauptsitz außerhalb Russlands. Das bedeutet, wer in Russland Online Spielautomaten zockt, muss sich keine Gedanken machen, belangt zu werden.

Glückspiel – ein Hin und Her

In Russland gehört das Glücksspiel zur reichen Oberschicht wie der Deckel auf einen Topf. Vor dem Verbot gab es alleine in der russischen Hauptstadt Moskau über 500 Spielbanken und Spielclubs. Dort rollte der Rubel jeden Tag. Der Staat profitierte von vielen hundert Millionen Euro Steuereinnahmen im Jahr. Allerdings war Putin die wachsende Zahl an Spielsüchtigen ein Dorn im Auge. Er bezeichnete das Glücksspiel als noch gefährlicher als Alkohol. Wobei der Vergleich mit dem Alkohol hinkt, wenn man bedenkt, dass in Russland Wodka zu den Grundnahrungsmitteln zählt.

In den letzten Jahren versuchte die Spielindustrie den Staatschef zu überreden, das Gesetz aufzuheben, leider ohne Erfolg. Das infolgedessen das  illegale Glücksspiel aufgeblüht ist, erscheint logisch. So ist es nicht verwunderlich, das überall in Russland illegale Wettbüros und private Spielhallen im Untergrund zu finden sind. Die russische Mafia mischt natürlich kräftig mit, sodass das Glückspiel wirklich gefährlich geworden ist.

Alternativ Online Glücksspielmarkt

Dabei könnte Putin so einiges tun, um den Glücksspielmarkt zu kontrollieren. Denn zu verhindern, dass ein russischer Staatsbürger im Internet zockt, ist unmöglich. Mit entsprechenden Maßnahmen und Programmen ließe sich aber der Spielsucht vorbeugen – zum Beispiel dass die Online Casinos ein tägliches Einzahlungs- oder Verlustlimit haben. Aber bisher verlaufen diese Alternativen im Sand. Der Online-Glücksspielmarkt ist und bleibt, genau wie in Deutschland, verboten. Dort ist das Verbot im Glücksspielstaatsvertrag der Bundesländer verankert. Mit mäßigem Erfolg, sind doch Bundesländer wie Schleswig-Holstein aus dem Vertrag ausgestiegen. Der Streit geht also auch hierzulande in die nächste Runde.