Ölpreis auf Erholungskurs?

Ölschiefer_Grube_Messel_12_Mar_del_Sur_CC-BY-SA-3.0Ölschiefer_Grube_Messel_12_Mar_del_Sur_CC-BY-SA-3.0
image_pdfimage_print

Keiner spricht darüber – auch Russland nicht. Aber für Russland dürfte es Balsam auf seine Wunden sein.

[Ralf Streck]Die letzten Wochen gab es einen starken Aufwärtstrend beim Ölpreis. Mit knapp 50 US-Dollar ist er nun wieder deutlich entfernt von den Tiefständen zum Jahresanfang, wo das Barrel mit 159 Liter sogar weniger als 30 Dollar gekostet hat.

Die steigenden Preise in den letzten Wochen wurden vor allem damit begründet, dass die riesigen Waldbrände in der kanadischen Provinz Alberta um die Stadt Fort McMurray die Produktion von Öl aus Ölsand praktisch zum Erliegen brachte.

Die Mehrzahl der Beschäftigten in den Anlagen musste abgezogen werden. Es blieben nur noch kleine Belegschaften, um in Notfällen eingreifen zu können, Öl fördern konnten sie aber nicht.

Doch nun wurde die Anordnung zur Evakuierung aufgehoben, die Förderung von Öl beginnt wieder. Die ausgefallene Fördermenge von geschätzten eine Million Barrel täglich dürfte bald wieder auf den Markt geschwemmt werden und den Ölpreis wieder unter Druck bringen.

Ein weiterer Grund für den steigenden Ölpreis ist, dass der Fracking-Industrie in Nordamerika angesichts der für sie ruinösen Preise zunehmend die Luft ausgeht. Die 8,7 Barrel wurden zuletzt im August 2014 gefördert.

weiter bei telepolis >>>>>>>>>