Neues Unwetter fegte über Petersburg hinweg

image_pdfimage_print

Nach dem Sturmtief “Christian” ist am vergangenen Wochenende noch ein “namenloses” Unwetter über Petersburg und das Leningrader Gebiet gezogen und hat für einiges an Verheerungen gesorgt. Wiederum bewahrte der geschlossene Damm die Stadt vor grösseren Überschwemmungen.

Mit Windgeschwindigkeiten bis zu 20 Metern pro Sekunde rauschte der Wind durch Nordwestrussland und sorgte für Stromausfälle in 108 Gemeinden mit rund 10.000 Bewohnern. Der Sturm riss Fahrleitungen herunter und sorgte für Verspätungen bei den Vorortszügen zum Witebsker und Baltischen Bahnhof. In Petersburg wurden durch den orkanartigen Wind 259 Bäume umgestürzt, und an 26 Orten deckte er die Dächer ab. Im Moskowski-Bezirk wurde ausserdem ein grosses Reklameschild umgeblasen und auf dem Moskowski Prospekt sorgten herumfliegende Teile eines Baugerüst beinahe für einen Unfall.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>