Nato-Russland-Konflikt in der Arktis

image_pdfimage_print

[Florian Rötzer] Während derzeit der Kampf um die Ukraine im Vordergrund steht, baut Russland seine Militärpräsenz in der geopolitisch und wirtschaftlich weitaus bedeutsameren Arktis aus

Die Chance besteht, dass der Krieg in der Ukraine trotz gegenseitiger Vorwürfe, den Waffenstillstand zu brechen, in einen politischen Prozess der Verständigung übergeht. Allerdings sind schwere Probleme zu lösen, zumal die Separatisten auf Unabhängigkeit beharren, und dürften die Wunden auf allen Seiten tief sein. Was aber die Weltbühne in den letzten Monaten neben den blutrünstigen Horden des Islamischen Staats und dem Gaza-Krieg beherrscht hat, könnte einen weiteren geopolitischen Konflikt überdeckt haben: den Kampf nämlich um die Ausbeutung der Ressourcen in der auftauenden Arktis (Kalter Krieg um den Nordpol). Dagegen ist der Pleitestaat Ukraine eine verschwindende Größe.

 weiter bei telepolis >>>