Nationale Bezahlkarte wurde getauft

money-256319_640
image_pdfimage_print

Die Zahlkarte des russischen Nationalen Zahlungssystems wurde im Rahmen eines Wettbewerbs auf den Namen „Mir“ getauft. Der Siegerin, eine Frau aus Udmurtien, erhält ein Preisgeld von 150.000 Rubel.

Die Zweitplatzierte, ebenfalls eine Frau, die die Bezeichnung „Sokol“ vorschlug, wird mit 50.000 Rubel Preisgeld ausgezeichnet. Die Auszeichnung der Gewinner erfolgt am 28. Mai. Insgesamt wurden 5.500 Vorschläge eingereicht. Aus denen wurden 20 Vorschläge für die Abstimmung durch die Bevölkerung ausgewählt. Am Wettbewerb um die beste Bezeichnung nahmen über 40.000 Menschen teil.

Die Bezeichnung „Mir“ hat in deutscher Übersetzung eine Doppelbedeutung – man kann das Wort mit „Welt“, aber auch mit „Frieden“ übersetzen.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>