Nahezu die Hälfte der Ukrainer misstrauen Präsident, Regierung und Parlament

Umfragen_Statistiken_260
image_pdfimage_print

Die «Ilko Kucheriv Democratic Initiatives Foundation and Razumkov Center» hat vom 11. bis 16. Mai 2016 in der Ukraine eine Meinungsumfrage durchgeführt

Befragt wurden über 2.000 Einwohner über 18 Jahre in der ganzen Ukraine – ausgenommen in den Regionen Lugansk und Donezk, die sich für selbständig erklärt haben.

Die Umfrage wurde finanziell vom MATRA Programm der holländischen Botschaft und dem »U.S. National Endowment for Democracy« unterstützt. Die theoretische Fehlergrenze liegt unter 2,3 Prozent.

Mehr als 40,4 % misstrauen dem ukrainischen Präsidenten. Volle Unterstützung hat der Präsident nur von 4 %.
Die Minister und das Parlament haben noch schlechtere Werte: 41,3 % misstrauen der Regierung und 47,7 % dem Parlament.
Andere Machtorgane können sich keiner besserer Vertrauenswerte rühmen: 52 % trauen der Justiz und den Strafverfolgungsbehörden nicht, 27 % misstrauen dem Sicherheitsdienst und 19,5 % haben kein Vertrauen zur Polizei.

Trotzdem lehnen über 43 % Parlamentsneuwahlen ab. Nur ein Viertel hofft, dass sich durch Neuwahlen etwas verbessern würde, 41 % halten das für ausgeschlossen.

Wenn jetzt Neuwahlen wären, würde die Vaterlandspartei 12 % der Stimmen erhalten, die Partei der Selbsthilfe 10,6 %, der Petro-Poroschenko-Block 9,9 %, der Oppositionsblock 9,1 % und Oleg Liaschkos radikale Partei 8,4 %.
(hmw/russland.ru)