Millionen Russinnen und Russen im Eisbad der Taufe

Foto: © Eugen von Arb/SPZ
image_pdfimage_print

Am 19. Januar, nach dem julianischen Kalender der Dreikönigstag, feiert die russisch-orthodoxe Kirche das Fest der Taufe. An tausenden vorbereiteter Wasserstellen im Eis stiegen die Menschen ins eiskalte Wasser, um gemäss Tradition dreimal unterzutauchen.

Nach offiziellen Angaben nahmen dieses Jahr 1,8 Millionen Menschen an diesem Brauch teil, davon allein in Moskau etwa 93.000 Personen. Dazu waren im ganzen Land rund 4000 Eislöcher meist in Kreuzform vorbereitet worden. Um die Wasserstellen wurden Plattformen mit improvisierten Geländern und Treppen gezimmert, um den Einstieg ins Wasser so sicher wie möglich zu machen.

Daneben standen den Badenden Zelte oder Unterstände zum Umkleiden und Aufwärmen zur Verfügung. Landesweit bot der Katastrophenschutz tausende Mitarbeiter und Freiwillige auf, welche für die Sicherheit an den Badestellen sorgten. Die Polizei überwachte die Absperrungen und Warteschlangen.

weiter beim St. Petersburger Herold >>>