MatrEshka: Russland präsentiert selbstfahrenden Bus auf IAA

Die russische Firma Bakulin Motors Group präsentierte auf der IAA den selbstfahrenden Bus MatrEshka. Das mit einem Elektromotor angetriebene Fahrzeug ist für 8 bis 12 Personen oder Transporte bis zu 1.300 kg ausgelegt, berichtete der Pressedienst des Unternehmens.

Der Smartbus erreicht mit seiner Leistung von 45 kW eine Geschwindigkeit von bis zu 30 Kilometern pro Stunde bei einer Reichweite von circa 130 Kilometer – sowie einer Länge von 4 Metern, einer Breite von 1,70 Meter und einer Höhe von 2.7 Meter. Das Unternehmen betonte, dass MatrEshka in der Lage ist, Waren zu liefern, Touristen das Sightseeing erleichtern und Fans in die Stadien zu bringen. Weiterhin können große Unternehmen ihren Firmenverkehr zu managen und als mobiles Büros kann er auch dienen.

MatrEshka ist Teil der Infrastruktur der Stadt der Zukunft, Teil eines grundlegend neuen, intelligenten Verkehrssystems. Wir haben viele Ideen und konkrete Vorschläge, die wir mit potenziellen Kunden besprechen können „, erklärte Generaldirektor Alexey Bakulin.

Ein selbstfahrender Bus kann unabhängig voneinander im Stau die optimalen Routen wählen. Mit den an Bord installierten Sensoren erkennt er Entfernungen zu Objekten, Verkehrszeichen und Ampeln, und Glonass – auch GPS wird erkannt.

Das Modell ist mit drei Arten von Sensoren, einem Navigations- und Orientierungssystem ausgestattet. Die Steuerung erfolgt mit Hilfe einer selbstlernenden Software, die eine Echtzeit-Analyse der Verkehrssituation ermöglicht.

Die Serienproduktion eines selbstfahrenden Busses wird 2018 beginnen. Ebenfalls kündigte Firma an, neue Modelle für den erweiterten Personentransport vorzustellen.

Bereits 2016 hatte der russische Vize-Premier Arkadi Dworkowitsch auf dem Moscow Urban Forum  angekündigt, dass Moskau zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 erstmals selbstfahrende Busse einsetzen werde. Vorher war ein entsprechendes Konzept auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg ein Konzept mit acht Sitzplätzen vorgestellt worden. Gleichzeitig begann ein Testprojekt mit selbstfahrenden Busse in Singapur.

[hub/russland.NEWS]