Lukaschenko: Kaliningrad ist Zone weißrussischer Verantwortung

image_pdfimage_print

Der weißrussische Präsident Lukaschenko versprach, wenn nötig morgen mit der Versorgung Kaliningrads zu beginnen.

Der weißrussische Präsident äußert sich nicht zum ersten Mal zum Verhältnis Weißrussland-Kaliningrad. Diesmal nutzte er wieder eine Pressekonferenz in Minsk, um vor russischen Journalisten die besondere Verantwortung seines Landes für das russische Gebiet Kaliningrad hervorzuheben.

Ausgangspunkt für die Äußerungen Lukaschenkos war die Frage eines Journalisten, ob Weißrussland in der Lage sein würde, im Bedarfsfall Kaliningrad zu versorgen.

„Kaliningrad – ob es der russischen Führung gefällt oder nicht – ist Verantwortungszone für Weißrussland. Zu sowjetischer Zeit wollte man Kaliningrad an Weißrussland übergeben und es waren auch schon viele Kontakte geschaffen. Und das alles ist bis heute erhalten geblieben. Und als ich Präsident wurde, haben sich diese Verbindungen noch verstärkt“, – so der weißrussische Präsident.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>