Litauen instruiert seine Bürger für den Fall eines russischen Angriffs

image_pdfimage_print

Litauische Bürger werden von ihrem Staat instruiert, wie sie sich für den Fall eines bewaffneten Angriffes zu verhalten haben.

Das Verteidigungsministerium Litauens hat Empfehlungen für die Bürger des Landes erarbeitet, wie diese im Falle einer Okkupation überleben können. Die Autoren der Instruktion empfehlen den Bürgern in erster Linie einen klaren Kopf zu behalten, nicht in Panik zu verfallen und einfach nur logisch zu denken.

Die Instruktion trägt den Titel „Verhaltensweisen in Extremsituationen oder im Falle eines Krieges“. Verteilt wird dieses Material in öffentlichen Einrichtungen.

Nach Meinung der Verfasser sollen sich die Litauer den Okkupanten entgegenwerfen, sollen demonstrieren und streiken, oder, wenn es nicht anders geht, einfach nur die Arbeiten in schlechterer Qualität als bisher ausführen. Weiterhin wird den Litauern im Falle eines ausländischen Angriffs empfohlen, aktiv Facebook und twitter zu nutzen und Cyberangriffe zu organisieren.

„Die Beispiele Georgien und Ukraine, welche einen Teil ihres Territoriums verloren haben, zeigen uns, das wir eine ähnliche Situation hier bei uns nicht ausschließen können und wir müssen uns darauf vorbereiten“, – so der Verteidigungsminister Litauens.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>