Leiter des Hilfswerks „Offenes Herz“ ausgewiesen

Abbildung: openheartspb.ru via SPZAbbildung: openheartspb.ru via SPZ
image_pdfimage_print

Am 23. August wurde der Ukrainer Pawel Dutschenko, Pfarrer und Leiter des Hilfswerks „Offenes Herz“ aus Russland deportiert. Der Geheimdienst wirft ihm staatsfeindliche Agitation vor, Dutschenko hingegen meint, dass es sich nur um ein Missverständnis handeln kann.

Dutschenko, dessen Fonds Obdachlose, Drogensüchtige und Aids-Kranke unterstützt, erhielt vom staatlichen Migrationsdienst (UFMS) den Bescheid, dass sein Antrag auf eine Aufenthaltsbewilligung abgelehnt und seine vorläufige Aufenthaltserlaubnis annuliert sei.

Begründet wurde der Entscheid damit, dass er staatsfeindliche Agitation betrieben habe. Dutschenko wurde schon Anfang August dazu aufgefordert, das Land innerhalb von 15 Tagen zu verlassen, weigerte sich jedoch und wurde schliesslich herausgeschafft.

weiter beim St. Petersburger Herold >>>