Kurznachrichten vom 28. Februar 2017

Der Chef der thüringischen CDU Mohring und Ministerpräsident Ramelow (Linke) fordern mit Nachdruck eine Beendigung der Sanktionspolitik gegen Russland. Kein Bundesland habe darunter so sehr gelitten wie Thüringen. In die Forderungen stimmten der Chef des thüringischen Bauernverbandes und Wirtschaftsminister Tiefensee ein. Letzterer kündigte an auch in diesem Jahr wieder mit einer Unternehmerdelegation nach Moskau zu reisen.
[Quelle Mediengruppe Thüringen]

Syrische Oppositionsvertreter fordern die russische Regierung auf, sich auf die Seite der Opposition zu stellen und Druck auf die syrische Regierung auszuüben. Bisher treten die Friedensgespräche in Genf auf der Stelle. Durch ein Festhalten am Bündnis mit Regierungschef Assad riskiere Russland eine Zerstörung des ganzen Landes.
[Quelle Deutschlandfunk]

Russische Leichtathleten haben sich organisiert und wollen unabhängig vom offiziellen Verband wissenschaftlich begründetes Training durchführen. Ziel ist es auch ohne Doping zu Höchstleistungen zu gelangen.
[Quelle dpa]

Obwohl man sich angeblich mit Weißrussland über die Gas- und Öllieferungen vor einigen Tagen geeinigt hat – wie russische Medien berichteten, informierte am Montag der russische Vizepremier Arkadi Dworkowitsch, dass die weißrussischen Schulden für russische Gaslieferungen schon einen Umfang von 600 Mio. USD angenommen haben. Für Russland bedeutet diese Summe, dass die geplanten Haushaltseinnahmen nicht erfüllt werden und somit auch Gelder für bestimmte Ausgaben nicht zur Verfügung stehen. Es handelt sich also um direkte Verluste des russischen Haushaltes und um Verluste für die Aktionäre von Gasprom.
[Quelle kaliningrad-domizil.ru]

Russland wird ein dreistufiges Gesundheitssystem einführen. Die Reformierung erfolgt auf regionaler Ebene. So werden die Polikliniken in den Wohngebieten die erste Anlaufstelle für die Bürger. Dort wird es nur die wichtigsten Spezialisten geben, die sogenannte erste Behandlungen vornehmen. Fachärzte im breiten Umfang werden dort zukünftig nicht mehr vertreten sein. Die hochspezialisierten Fachärzte werden in ambulanten Komplexen (zweite Stufe) die Patienten betreuen. Die dritte Stufe beinhaltet medizinische Einrichtungen, die Patienten stationär aufnehmen. Die medizinische Betreuung in Russland ist kostenlos.
[Quelle kaliningrad-domizil.ru]

 

Der Chef der Anti-Korruptionsverwaltung des russischen Innenministeriums ist von seiner Funktion zurückgetreten. Grund hierfür war, nach Informationen aus den Reihen des russischen Sicherheitsdienstes FSB, dass General Dmitri Katkow eine Wohnung, die er im Ausland besitzt, nicht deklariert hatte.
[Quelle kaliningrad-domizil.ru]

russland.NEWS hat die Kurznachrichten mit Sorgfalt zusammengestellt aber nicht einzeln verifiziert.
[hmw/russland.news]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.