Kurznachrichten

kurznachrichten
image_pdfimage_print

Der Präsident des BND, Bruno Kahl, ist der Meinung, dass vor den Wahlen 2017 in Deutschland aus Russland gesteuerte Datenhacks und Desinformationskampagnen vermehrt auftreten würden. Man habe „Erkenntnisse, dass Cyberangriffe stattfinden, die keinen anderen Sinn haben, als politische Verunsicherung hervorzurufen“, sagte Kahl der „Süddeutschen Zeitung“. Quellen nannte er nicht.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Das russische Verteidigungsministerium meldet, die syrische Armee habe fast die Hälfte von Ost-Aleppo zurückerobert. In den vergangenen 24 Stunden sei ihr ein Durchbruch im Kampf um die Stadt gelungen, die Söldner befänden sich auf der Flucht.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

In einem von CDU und CSU abgestimmten Positionspapier wird verlangt, den Kurs gegen Russland zu verschärfen, weil Moskaus Vorgehen in der Ukraine „inakzeptabel“ sei und Russland versuche, in westliche Gesellschaften einzugreifen und andere Staaten ausspionieren.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Das kanadische Außenministerium hat Sanktionen gegen 15 Parlamentarier verhängt, darunter sechs von der Autonomen Republik Krim, verhängt. Die Maßnahme solle, „den nötigen Druck auf Russland aufrechterhalten“.
„Die russische Seite wird diesen unfreundlichen Schritt in Betracht ziehen und darauf auf der Grundlage der Gegenseitigkeit reagieren“, kommentierte der Sprecher der russischen diplomatischen Mission in Ottawa, Kirill Kalinin.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Das südkoreanische Institut Sooam Biotech Research Foundation hat den Sicherheitskräften Jakutiens anlässlich des 60. Jahrestages der Hochschulbildung in Jakutien drei geklonte belgische Schäferhunde geschenkt, berichtet Interfax. Die einjährigen Rüden Tom, Mark und Jack aus den Zellen des besten Polizeihundes Südkoreas reproduziert worden und hätten seine einzigartigen Eigenschaften geerbt, berichten Wissenschaftler. Die drei werden demnächst in den Flughafendienst in Russland eintreten.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Aufgrund der russisch-syrischen Angriffe in Ost-Aleppo müsse der Westen sofort aktiv werden, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung von Norbert Röttgen (Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses der CDU) und Franziska Brantner (Vorsitzende des Unterausschusses Zivile Krisenprävention im Bundestag Grüne). „Die EU müsste zumindest die russischen Handlanger dieser Gräueltaten in Syrien mit Sanktionen belegen. Es darf nicht sein, dass Verantwortliche für Kriegsverbrechen zum Weihnachts-Shopping nach München oder Paris fliegen, während in Syrien Frauen und Kinder sterben.“

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Über die Atomruine Tschernobyl in der Ukraine haben Spezialisten eine riesige Schutzhülle gebaut. Die Schutzhülle wurde neben der Atomruine gebaut und dann langsam über die Ruine geschoben.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Präsident Wladimir Putin hat angewiesen, mobile Hospitale für die Erweisung von medizinischer Hilfe den Bürgern Aleppos nach Syrien zu schicken. Das Verteidigungsministerium und das Ministerium für Zivilschutz sind dafür verantwortlich. Dies habe in kürzester Zeit zu erfolgen.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Laut ständigem russischen Vertreter bei der NATO Alexander Grischko habe die NATO es abgelehnt, Konsultationen zur Frage der Flugsicherheit im Raum der Ostsee durchzuführen. Eine entsprechende Initiative des russischen Verteidigungsministeriums wurde von der NATO zurückgewiesen.
„Wir waren bereit, ein ernsthaftes, entpolitisiertes Gespräch auf der Ebene der Militärexperten zu führen. Leider haben die Länder der NATO sowohl kollektiv wie auch individuell derartige Konsultationen abgelehnt“, – so Grischko.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

RosTurism informiert, dass ausländische Touristen in Russland im Durchschnitt 1.200 USD während ihres Aufenthaltes ausgeben. Die Angaben unterscheiden sich ein wenig zu den Informationen, die aus der Tourismusbranche selber kommen, denn dort kommt man auf einen „Durchschnitt-Scheck“ von 1.600-1.800 Euro – ein doch nicht ganz unerheblicher Unterschied. Im Jahre 2015 besuchten 27 Mio. Touristen Russland. Im hauptsächlichen kamen diese aus Polen, Finnland, den GUS-Staaten und Süd-Ost-Asien. Russlands Touristenbranche hat von diesen Touristen 12 Mrd. USD Einnahmen erhalten. Sehr stabil ist der Touristenstrom aus China in den letzten fünf Jahren. In den letzten drei Jahren hat sich die Anzahl der chinesischen Touristen verdoppelt – im Jahre 2015 besuchten 1,12 Mio. Chinesen Russland. Die Tourismusbranche hofft nun auf die schnelle Einführung des Systems Tax-Free, welches die Touristen sicher zusätzlichen Einkäufen animiert.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Der russische Premier Dmitri Medwedjew hat den Stellvertreten Minister für Bildung und Wissenschaft Alexej Lopatin von seiner Funktion entbunden und entlassen. In der Mitteilung wird hervorgehoben, dass die Entlassung auf Bitten von Alexej Lopatin erfolgte. Alexej Lopatin ist Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften. Am Morgen hatte der russische Präsident Putin bereits vier hochgestellte Beamte entlassen, die ebenfalls Mitglieder der Akademie sind.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Der Gehilfe des russischen Präsidenten Putin Juri Uschakow informierte über eine unglaublich große Aktivität des amerikanischen Außenministers Kerry zur Syrienproblematik. Niemals haben zwischen Kerry und dem russischen Außenminister Lawrow so viele Gespräche stattgefunden wie gegenwärtig. Und es gibt fast nur noch ein Thema: Syrien – so Uschakow.  Allerdings zeigte sich Uschakow skeptisch, ob es noch zu irgendwelchen Vereinbarungen bis zum Präsidentenwechsel kommen könnte. „Schwer zu sagen …“, – so Uschakow. Anscheinend haben die USA große Sorgen im Zusammenhang mit den fortschreitenden Erfolgen der syrischen Armee im Bereich Aleppo und wollen nun doch irgendwie eine Unterteilung der Terroristen in „gut“ und „böse“ erreichen, mit dem Ziel, dass die Terroristen in Aleppo vielleicht doch „gut“ sind. Die USA möchten noch vor dem Amtsantritt von Trump nicht widerrufbare Fakten schaffen, damit es dem neuen Präsidenten Trump nicht mehr möglich wird, Entscheidungen zuungunsten der syrischen Opposition zu treffen.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

(Hanns-Martin Wietek/russland.news)

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.