Kurznachrichten

kurznachrichten
image_pdfimage_print

Laut Verteidigungsminister Antoni Macierewicz will Polen eine paramilitärische Truppe mit 53.000 Freiwilligen zur Landesverteidigung binnen 2 Jahren aufstellen. Darin sollen Zivilisten dienen, die eine militärische Ausbildung erhalten. Das sei der „preiswerteste Weg, um die Stärke der Streitkräfte und die Verteidigungskapazitäten des Landes zu erhöhen“. Nur so sei der von Russland ausgehende Gefahr eines „hybriden Krieges“, nämlich das Einsickern von Militärangehörigen auf polnisches Territorium so wie in der Ukraine, zu begegnen.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Beim Landeanflug auf den Flugzeugträger »Admiral Kusnezow« ist vor der syrischen Küste eine russische MiG-29 außer Kontrolle geraten. Beim Landeanflug sei die Maschine mehrere Kilometer von dem Flugzeugträger entfernt ins Meer gestürzt. Der Pilot rettete sich mit dem Schleudersitz.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Nördlich von Aleppo haben sich die Levante-Front und die islamistische Ahrar al-Scham gegenseitig bekämpft. Die Levante-Front musste wegen der Kämpfe ihr Hauptquartier und mehrere Kontrollpunkte aufgeben.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Russland und Iran verhandeln nach den Worten Viktor Oserows, eines russischen Senators, über Rüstungslieferungen im Volumen von etwa zehn Milliarden Dollar. Gefragt sind T-90-Panzer, Artillerie-Systeme, Flugzeuge und Hubschrauber.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Präsident Putin und Bundeskanzlerin Merkel haben in einem Telefonat Probleme des Gastransits durch die Ukraine erörtert. Kontakte auf der Ebene der EU-Kommission, an denen auch Experten des russischen Energieministeriums und des Gaskonzerns Gazprom teilnehmen, wurden vereinbart.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Julia Timoschenko, die Vorsitzende der Partei »Vaterland«, hat die Ukrainer aufgerufen, ab dem 15. November im Zentrum Kiews unbefristet zu protestieren. „Morgen früh werden die Bürger, darunter auch die Rentner, zu einer unbefristeten Protestaktion gegen den Griwna-Kursverfall, Gebührenanhebung und für das Zurückbekommen ihrer Spareinlagen auf die Straße gehen“.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Der russische Elektronikkonzern KRET arbeitet nach eigenen Angaben an einem strategischen System der elektronischen Kampfführung, das das High Frequency Global Communications System (HFGCS) lahmlegen kann. Über das weltweite Funk-Netzwerk HFGCS läuft die Koordinierung aller militärischen Kommandostellen der USA und der Nato.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Präsident Putin hat dem neu gewählten Präsidenten von Moldawien zu seiner Wahl beglückwünscht und ihn nach Moskau eingeladen.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Eine gewaltige Station zur Raketenabwehr auf den Hügeln rings um die Stadt Murmansk wird durch das russische Verteidigungsministerium geplant. Diese Station soll in ihrer Wirkung das dreifache Niveau aller bisherigen russischen Raketenabwehrstationen haben.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Die Premiumbank „M2M Privatbank“, deren Besitzer die Asiatische Pazifikbank ist, beginnt zu wackeln. Innerhalb weniger Tage haben einige der Anleger zwei Milliarden Rubel Anlagegelder abgezogen und dies hat die Bank in Liquiditätsprobleme gebracht. Bereits eine Woche lang zahlt die Bank an ihre Kunden keine Gelder mehr aus. Die Bank hat einige dutzend Kunden aus dem sogenannten Premium-Segment. Insgesamt haben Privatanleger 6,14 Mrd. Rubel bei dieser Bank angelegt.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Bis zum Jahre 2020 sollen die Hälfte aller Invaliden in Russland einen Arbeitsplatz erhalten und sich damit noch mehr in die Gesellschaft einbringen können. Darüber informierte das russische Arbeitsministerium. Bisher haben 30 Prozent aller Betroffenen in Russland einen Arbeitsplatz. Um das gesteckte Ziel bis 2020 zu erreichen, werden die russischen Arbeitsämter in den Regionen reformiert.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

Die erst im April 2016 ins Leben gerufene „RosGarde“, volksmundlich auch Nationalgarde genannt, erhält eine Spezialausrüstung aus russischer Produktion, mit der es möglich ist durch Wände zu schauen und die sich dahinter befindlichen Menschen zu orten. Die mobilen Geräte sind in der Lage, den genauen Standort eines Menschen hinter einer Mauer mit einer Stärke von bis zu 60 cm auf eine Entfernung bis zu 21 Metern festzustellen.

brieftaube_mit_brief_dick_klein

(Hanns-Martin Wietek/russland.news)

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.