Kurznachrichten

kurznachrichten
image_pdfimage_print

Unter Berufung auf Zahlen der Deutschen Bundesbank hat die Deutsch-Russische Handelskammer (AHK) mitgeteilt, dass deutsche Firmen im ersten Halbjahr 2016 fast ebenso viel in Russland investiert haben wie im ganzen Jahr 2015. 1,73 Milliarden Euro gegenüber 1,78 Milliarden Euro. Allein im zweiten Quartal 2016 investierten deutsche Unternehmen mit 655 Millionen Euro dreimal so viel in Russland wie im Vorjahreszeitraum.

brieftaube_mit_brief_dick_klein_klein

Der Ukraine-Korrespondenten der FAZ, dem kein antiukrainisches Ressentiment nachgesagt werden kann, hat recherchiert, dass im Zeitraum vom Beginn der „Entflechtung“ zwischen den Truppen Kiews und denjenigen der Separatisten am 22. September bis zum 14. Oktober die Kiewer Seite den Waffenstillstand um ein Vielfaches öfter gebrochen als die ostukrainischen Separatisten. Während letztere laut OSZE-Dokumentationen 79 Verstöße gegen die Waffenstillstandsvereinbarung zu verantworten haben, wurden die Kiewer Truppen bei 1.030 Verstößen ertappt. Während die Separatisten 82 Militärfahrzeuge oder schwere Waffen entgegen den Vereinbarungen in der „Sicherheitszone“ entlang der Demarkationslinie stationiert hatten, waren es auf Kiewer Seite 260.

brieftaube_mit_brief_dick_klein_klein

Das russische Außenministerium hat mitgeteilt, dass der belgische Botschafter einbestellt wurde und man ihm Beweise für die Beteiligung belgischer Kampfbomber am Angriff auf das syrische Hassajek bei Aleppo vorgelegt habe.

brieftaube_mit_brief_dick_klein_klein

Das erste europäisch-russische Mars-Landegerät ist mit zu hoher Geschwindigkeit auf dem Roten Planeten aufgeschlagen. Das teilte die Europäische Raumfahrtbehörde (ESA) am Freitagabend mit. Nach Angaben des Kontrollzentrums in Darmstadt ist die Sonde mit einer Geschwindigkeit von mehr als 300 Stundenkilometern auf dem Mars aufgeschlagen und ist höchstwahrscheinlich explodiert.

brieftaube_mit_brief_dick_klein_klein

Laut der Agentur Reuters hat der UN-Menschenrechtsrat mit 24 gegen 7 Stimmen bei 16 Enthaltungen für die Aufnahme einer unabhängigen Untersuchung der jüngsten Ereignisse in der syrischen Stadt Aleppo gestimmt. Die Resolution wurde von Großbritannien sowie mehreren anderen westlichen und arabischen Ländern zur Diskussion vorgelegt.

brieftaube_mit_brief_dick_klein_klein

Der Sprecher des russischen Parlaments hat bestätigt, dass sie bereit seien, den Präsidenten der Parlamentarischen Versammlung des Europarates Pedro Agramunt zu empfangen, um die Entwicklung der parlamentarischen Beziehungen zu diskutieren.

brieftaube_mit_brief_dick_klein_klein

Die russische Sojus MS-02 mit einer internationalen Besatzung an Bord hat erfolgreich am russischen Modul Poisk der ISS angekoppelt.

brieftaube_mit_brief_dick_klein_klein

Der Botschafter Ägyptens in Russland erklärte gegenüber der Informationsagentur „Interfax“, dass er die Information über den Verkauf der Hubschrauberträger „Mistral“ durch Ägypten an Russland nicht bestätigen kann.  Die Pressestelle der Botschaft bezeichnete diese Gerüchte als „unlogisch“ und „nicht der Wirklichkeit entsprechend“. Das Gerücht geht vom polnischen Verteidigungsminister aus, der eine Erklärung im Parlament abgegeben hatte, dass er über glaubwürdige Quellen verfüge, die ihm mitgeteilt hätten, dass Ägypten beide Hubschrauberträger für den Preis von einem USD an Russland verkauft hätte. Das russische Außenministerium reagierte bereits und bezeichnete den polnischen Verteidigungsminister als „inkompetent“.

brieftaube_mit_brief_dick_klein_klein

(Hanns-Martin Wietek/russland.news)

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.