Wird Krieg zwischen den Großmächten wahrscheinlicher?

Foto: U.S. Army, CC BY 2.0 via flickr.comFoto: U.S. Army, CC BY 2.0 via flickr.com
image_pdfimage_print

Man redet wieder vom Krieg: Die Gefahr militärischer Auseinandersetzungen ist in den vergangenen zwei Jahren weltweit deutlich gestiegen. Vor allem gibt es, erstmals seit rund einem Vierteljahrhundert, Zeichen möglicher militärischer Konflikte zwischen Groß- und Nuklearmächten.

Zu diesem Schluss kommen der Programmdirektor der Stiftung für Entwicklung und Unterstützung der regierungsnahen russischen Denkfabrik Waldai-Klub, Andrej Suschenzow, und der Eurasienspezialist des Wilson Centers beim US-amerikanischen Kennan Institute, Michael Kofman, in einer jüngst vorgelegten gemeinsamen Studie.

Wirkung nuklearer Abschreckung lässt nach

Zu den potentiellen Konflikten zwischen Militärmächten zählen die beiden Autoren die Konfrontation zwischen Russland und der NATO im Rahmen der Ukrainekrise, zwischen dem Iran und Saudi-Arabien im Umfeld der Krisen in Syrien und dem Jemen, die Krise in den Beziehungen zwischen Russland und der Türkei seit dem Abschuss eines russischen Kampfjets Ende November 2015 durch die türkische Luftwaffe und die Spannungen im Südchinesischen Meer.

weiter bei den Deutsch-Russischen Wirtschaftsnachrichten >>>