Kreml: Kleinrussland ist ein Projekt Sachartschenkos

Dmitri Peskow Bild kremlin ru

Die Idee, einen neuen Staat Kleinrussland zu gründen, ist eine persönliche Initiative von Alexander Sachartschenko, dem Leiter der selbst proklamierten Donezker Volksrepublik (DNR), sagte Dmitri Peskow, der Sprecher Präsident Putins, auf einer Pressekonferenz am Dienstag.

„Die Aussage Sachartschenkos über die Gründung vom Kleinrussland geht auf seine persönliche Initiative zurück. Wir haben davon durch die Presse erfahren. Wir bleiben dem Minsk-Abkommen verpflichtet“, betonte er.

Am Dienstagmorgen hatte Sachartschenko den Staat Kleinrussland proklamiert – wie russland.ru berichtet hat.

Der Leiter der Lugansker Volksrepublik (LNR) hat entgegen den Aussagen Sachartschenkos mitgeteilt, die LNR nehme an dem Projekt nicht teil, wobei er allerdings nicht ausschloss, dass die Menschen der DNR anderer Meinung sein könnten, was wiederum die Regierung zu beachten hätte.
„Die Lugansker Volksrepublik wurde als Ausdruck des Willens der Menschen gegründet und wir haben kein Recht, solche Schritte zu unternehmen, ohne die Meinung der Menschen zu hören“, sagte der Pressedienst des LPR-Chefs Igor Plotnitski. „Die Republik hält es für wichtig, sich für das Minsk-Abkommen zu engagieren und wird auch weiterhin fordern, dass die Ukraine das gleiche tut.“

Der russische Chefunterhändler in der Kontaktgruppe zur Beilegung der Krise in der östlichen Ukraine, Boris Grislow, sagte „Diese Initiative passt nicht in den Minsk-Prozess, ich nehme es nur als Einladung zur Diskussion, diese Aussage hat keine konstituierende Effekte. Sie ist eher ein Teil der Informationskriegsführung als ein Thema der wirklichen Politik.“

[hmw/russland.News]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.